Mediationsvertrag

Die Mediation wird in einer Vereinbarung (Mediationsvertrag) zwischen den Mediationsbeteiligten (Medianten) und dem Mediator geregelt, der für einen strukturierten Mediationsablauf sorgt.

Der Vertrag sollte schriftlich abgeschlossen werden, den Gegenstand der Mediation genau bezeichnen und Einzelheiten zur Honorierung und Haftung des Mediators enthalten.

Für die Mediation gibt es keine Gebührenordnung. Vielmehr wird das Honorar des Mediators frei vereinbart. Im Allgemeinen teilen sich die Beteiligten die Kosten. Häufig übernimmt auch die Rechtsschutzversicherung die jeweiligen Kosten. Die Bedingungen und der Umfang des Rechtsschutzes sind allerdings bei den einzelnen Versicherungen unterschiedlich. Daher sollte vor jeder Mediation von den Medianten geklärt werden, ob ihre Rechtsschutzversicherung eintritt.

Insgesamt ist zu beachten, dass der Mediator nur zur Durchführung der Mediation verpflichtet ist, nicht aber irgendeinen wie auch immer gearteten Erfolg schuldet. Das würde der Rolle des Mediators, wie sie das Mediationsgesetz beschreibt, widersprechen.